Unser aktuelles Album »Unverbrüchlich«
ist veröffentlicht. Hier könnt ihr die CD bestellen.

KERK und BAEND hat sich den Sieg
beim Kölsch Bänd Kontest geholt!

KERK und BAEND ...

… ist eine Kölschrock Formation um den Sänger und Texter Oliver Kerk. Erste musikalische Gehversuche fanden als Coverband in den neunziger Jahren statt. Gespielt wurde alles Mögliche, mit viel Herzblut und vor allem laut.

Danach entstanden mit der Entdeckung in der eigenen Mundart schreiben zu können, immer mehr Stücke in kölscher Sprache. So entwickelte sich mit den Jahren ein umfangreiches Repertoire von rockigen Titeln bis hin zu berührenden Balladen in der geliebten „kölschen Sproch“.

Musikalisch gehen KERK und BAEND eigenständig und abwechslungsreich zur Sache.

Hier wird kein Image bedient, es gilt grundsätzlich: Ehrlich und echt! In den Texten wird Freundschaft, Liebe und Vergänglichkeit besungen, auch manch kleine Geschichte mit einem Augenzwinkern ist dabei. Von laut bis ganz leise, wie das Leben selbst!

Die Musiker

Geboren im Jahr 1970 hat Oliver Kerk die ersten prägenden 16 Jahre in Hürth Efferen verlebt. Musik war von Anfang an Thema. Nach dem üblichen Blockflötenunterricht in der Grundschule und anschließendem Bratschenunterricht, kam im Alter von 13 Jahren die Gitarre ins Spiel. Damit war die Richtung vorgegeben. Die Bratsche kam an den berühmten Nagel und es ging los mit Gitarrenmusik. Bedingt durch die Plattensammlung des Vaters kamen früh sämtliche Größen der Rockmusik ins Kinderzimmer. Lokalkolorit kam durch die ersten Livekonzerte der Bläck Föös und BAP hinzu. Schließlich formierte sich eine Band aus guten Freunden mit dem Namen „Die Schwarzen Schweine“. Gespielt wurde alles was die einzelnen Mitglieder der Band gut fanden. Deutsch, Kölsch, Englisch, erlaubt war, was Spaß machte. Sänger war in der Regel derjenige, der ein Stück ausgesucht hatte. Zudem fanden regelmäßige Abstecher in den Fastelovend statt. Dann, im Sommer 1994 entstand das erste Stück in kölscher Mundart. Damit änderte sich die Richtung: „Das Geschenk Songs schreiben zu können hat mein Leben verändert“ berichtet der Sänger hierzu. „Es war, als würde eine Türe geöffnet zu einer neuen Welt“. So entstanden über die Jahre immer mehr Titel. Dazu ein weiteres Zitat: „Keine Ahnung woher die Songs kommen. Ich kann nicht anders. Irgendwann formen sich Texte, Musik zu Themen die mich wirklich beschäftigen und bewegen. Dann ist es meine Aufgabe das aufzuschreiben und auszuarbeiten und es wird bestenfalls ein Song daraus.“ „Op Kölsch selvsverständlich!“ Mittlerweile lebt der Sänger und Songschreiber mit seiner Familie in der Eifel. Gesang, elektrische und akustische Gitarren sind es bis heute geblieben. In der Vergangenheit spielte er im Duo „Typ:ich“ mit Kai Gehlen und in der Tanzband „2OLD4U“. Weiterhin ist er fester Bestandteil der Akustik Band „Rock on Wood“. Zuerst unter dem Label „DIE BAEND“ und später „KERK und BAEND“ tourt er aktuell regelmäßig durch die Region Köln / Eifel. Nach dem Motto: „Musik passt in die kleinste Hütte“ spielt er seine Musik im Duo „KERK und HEUSER“ und wenn es eng wird auch solo: „KERK janz ALLEIN“

Für Claus begann das musikalische Leben im Alter von 10 Jahren mit dem Keyboard. Echte Leidenschaft blieb jedoch aus. Nach einigen Jahren Pause sollte es dann doch weitergehen. Neben dem Unterricht für klassiche Gitarre und E-Gitarre wurde sich mit den Kumpels zusammengetan, um als Band Rock und Funk zu covern. Neben diversen Projekten gab es zudem die Gelegenheit Bass zu spielen in der Band seines alten Freundes Oliver. Der Bass sollte dann auch die musikalische Offenbarung und Leidenschaft werden.

In welcher Sprache und musikalischen Richtung auch immer, Teil einer Band zu sein und Verantwortung für Groove und Fundament zu tragen ist das Ding. Neben der Kerk Baend spielt Claus den Bass in der „Paul Stöher Band“ und bei der Akustik Band „Rock on Wood“.

Robin ist unser Neuzugang. Seit Juli 2022 in der Band.

Robin Dick wurde 1998 in Bonn geboren und mit sechs Jahren setzte ihn sein Onkel zum ersten Mal ans Schlagzeug. Seitdem hat ihn das Trommeln nicht mehr losgelassen.

Manfred Steinhoff, ein erfahrener Jazz-Drummer vermittelte ihm im ersten Unterricht die Grundlagen. Nach vier Jahren wechselte er zur Popfarm NRW und wurde dort von top Lehrern wie Sonja Nickenig, Josef Kirschgen, Julio Baterista und Martell Beigang unterrichtet. Mit anderen Schülern gründete er dort auch seine erste Band „Doorroad“, mit der er erste professionelle Aufnahmen machen und Auftritte spielen konnte.​

2015 trat er der Band „Tendoronis“ bei und spielte regelmäßige Auftritte bevor er dann zwei Jahre später zu seiner ersten semi-professionellen Band „GANZ & GAR – die Westernhagen Tribute Band“ wechselte. Seit dem hat er bereits viele und lange Shows vor größerem Publikum gespielt.

Und es geht immer weiter. Vor zwei Jahren gründete er zusammen mit Nico Pohl die Band „GUTSO“, eine deutschsprachige Rock & Pop Band, die in ihren Texten aktuelle und soziale Themen kritisiert. Von dieser Band sind vier Play-Alongs mit deren Charts in seinem ersten Buch „Six Steps to a Drummer’s Success“ veröffentlicht. Weitere Bands mit denen er regelmäßig spielt, sind u.a. die Billy Idol Tribute Band „IdolX rocks“.

2019 begann Robin Dick ein Vollzeitstudium am Drummers Institute, „one of the finest schools in Europe“ (Modern Drummer Magazin) und wird es in diesem Jahr erfolgreich abschließen.

Opas Quetschebüggel, ja das war mit 6 Jahren der Einstieg ins musikalische Treiben von Lutz. Es ging dann mit Akkordeon-Unterricht auch bald los, was allerdings damals kein Zuckerschlecken war. Er hielt durch und spielte später im Kölner Akkordeon-Orchester.

Im zarten Alter von 16 jobbte er sich die erste Farfisa-Orgel zusammen, nachdem er 1 Jahr auch Klavierunterricht hatte, allerdings dann abgebrochen hat und es ans rocken ging. Das Akkordeon hatte erst mal ausgedient.

Im Laufe der Jahre wurde Rock- und Bluesmusik zu seinen favorisierten Musikrichtungen. Auch im beruflichen Zusammenhang arbeitete Lutz als pädagogischer Mitarbeiter über 30 Jahre lang musikalisch mit jungen Erwachsenen in ihrer Freizeit.

Ebenso spielte er in diversen Rock-Coverbands. Die vielseitigsten Erfahrungen machte Lutz über 11 Jahre in der BAP-Coverband „Bapunzo“, die recht erfolgreich im Umkreis war. Immer wieder spielt er bis heute in diversen Bluesformation, sei es bei Sessions oder auch komplette Gigs.

Seit einigen Jahren spielt er nun die Keyboards, inkl. Akkordeon bei „Kerk&BAEND“ und schon früher bei „Die schwarzen Schweine“ und „Die BAEND“.

Geboren 1960 zählt Hermann zu den „erfahrensten“ 😉 Musikern in der Band. Nach ersten Gehversuchen in Kindertagen auf Tasteninstrumenten war ihm doch schnell klar, dass die Akustikgitarre seine musikalische Welt bedeutet.

Schon früh stand er in verschiedenen Bands und Projekten auf der Bühne. Seitdem war er als Gitarrist und Backgroundsänger unter anderem aktiv bei „Spätschicht“, „Just For Fun“, „Schöner / Streifling“ und aktuell „Rock On Wood“.

Als Muttersprachler fühlt Hermann sich bei „KERK und BAEND“ wie „doheim ahnjekumme“!

Termine

Kerk und Baend live zu erleben:

  • Sonntag, 04.09.2022,16.00 Uhr, Rösrather Stadtfest, Infos: Hier klicken!
  • Freitag, 09.09.2022, Hürther Kultursommer, Loss mer Singe, Einlass 17.00 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr Tickets im VVK oder an der Abendkasse, Infos: Hier klicken!
  • Samstag, 17.09.2022, CD Release in der Corrensmühle, Ernst Reuter Straße 91, 50345 Hürth-Gleuel, Einlass 19.00 Uhr, Eintritt Frei!
  • Sonntag, 18.09.2022, 12.30 Uhr,  Schoßbachstraße Ecke Hochstraße, 53894 Mechernich Lückerath
  • Sonntag, 25.09.2022, 17.00 Uhr Straßenfest Dellbrück, Infos: Hier klicken!
  • Mittwoch, 19.10.2022, 19.00 Uhr, Altes Casino Euskirchen, Kaplan-Kellermann-Str. 1, 53879 Euskirchen, Infos: Hier klicken!
  • Freitag, 28.10.22, 19.00 Uhr Eifeler Musikcafé, Hauptstraße 67, 53949 Dahlem-Schmidtheim

Weitere aktuelle Termine und News zu Kerk und Baend findet Ihr auch hier bei Facebook, Instagram & Co.: